Ihr Warenkorb
keine Produkte

Materialkunde

Borsten
Unter Borsten versteht man das besonders kräftige Haar der Haus- und Wildschweine. Die Borste ist konisch, leicht gebogen, hat einen nierenförmigen Querschnitt und endet in zwei bis drei Spitzen, der Fahne. Borsten sind das Hauptbesteckmaterial für Ringpinsel, breite Blechpinsel und Deckenbürsten. Wegen der hochwertigen Qualität verwenden wir ausschließlich Borsten aus China in folgenden Farben und Qualitätsstufen: Naturschwarz, natur-weiß, weißgebleicht. Der Unterschied zu einem Haar besteht darin, dass die Borste keine individuelle Spitze, sondern mehrere Spitzen hat, die sogenannte Fahne.


Roßhaar
Verarbeitet wird das kräftigere Schweif- und das schwächere Mähnenhaar. Das Haar ist weitgehend zylindrisch und hat keine natürliche Spitze. Vor der Verarbeitung, zum Beispiel zu Deckenbürsten, muß es gespitzt oder geschlitzt werden. Herkunftsländer: vorwiegend Südamerika und Rußland.


Rindshaar
Rinderhaar vom Schweif inländischer oder überseeischer Rinder hat ebenfalls keine natürlichen Fahnen und ist weniger kräftig als Roßhaar. Künstlich gespitzt oder geschlitzt wird es als billiger Borstenersatz verwendet. Rindsohrenhaare sind feiner, elastischer und haben eine Spitze. Sie werden zu Schriftpinseln (Plakatschreiber), Ölmal- und auch flachen Lackierpinseln verarbeitet.


Rotmarderhaar
Ist das wertvollste Bestückungsmaterial für Künstlerpinsel. Es ist hochelastisch und hat besonders feine, lange Spitzen. Herkunftsländer sind Nordchina und Sibirien.


Rotmarder-Imitation
Weiße Haare, das nach Rotmarderart imitiert (gefärbt) wird.


Ponyhaare
Bei Ponyhaaren handelt es sich um sehr weiche Haare mit der großen Fähigkeit zur Wasseraufnahme. Sie werden vor allen Dingen im Schülerpinselbereich eingesetzt.Für Naturhaare und Naturborsten gilt: Je kälter die Herkunftsgegend oder das Herkunftsland, desto kräftiger und besser die Qualität.


Kunsthaare
Hier handelt es sich um ein synthetisches Haar das im Farbton em hellen Rindshaar oder dem Rotmarderhaar nachempfunden ist. Es ist robuster in der Anwendung und leichter zu reinigen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass es den enormen Preisschwankungen für Naturhaare nicht so stark unterworfen ist.


Fiber
Pflanzlicher Ersatzstoff für Borsten. Wird aus den fleischigen Blättern verschiedener tropischer Agaven gewonnen und zu billigen Bürsten, Beiz- und Kaltleimpinseln verarbeitet. Am bekanntesten ist Mexiko-Fiber.


Kunstborsten
Neben Naturborsten und -haaren finden immer mehr Kunstborste, Nylon- und Polyesterborsten Verwendung. Für Deckenbürsten werden zylindrische Kunstborsten (nicht lösungsmittelbeständig) und zylindrische Nylonborsten mit künstlichen Fahnen (geschlitzt) verarbeitet. Für Pinsel eignen sich nur espitzte und geschlitzte, konische Nylon- oder Polyesterborsten.


  1. Kunstborsten (bei uns “PVC-frei”) werden in erster Linie in Heimwerker-Bürsten verarbeitet. Sie sind an den Spitzen geschlitzt, und bei den Bürsten sind die Einlagen gestaffelt, so dass ein besseres Farbhaltevermögen bewirkt wird. Gegen Hitze und besonders aggressive Chemikalien sind diese Kunstborsten nicht beständig.

  2. Nylon- und Perlonborsten werden wegen ihrer guten Chemikalienbeständigkeit für Abbeizpinsel und sonst in erster Linie bei Deckenbürsten verwendet. Im Gegensatz zu Naturborsten, die bei nicht genügender Reinigung und Lufttrocknung der Deckenbürsten faulen und abbrechen, sind Kunstborsten dagegen völlig unempfindlich. Nylonborsten sind an den Spitzen geschlitzt, so dass sie Fahnen - ähnlich wie Naturborsten - haben.

  3. Polyesterborsten sind spezielle Entwicklungen, die gegen Lösungsmittel und Tiefgrund beständig sind. Dieses Besteckungsmaterial, welches früher ein Kreuzprofil hatte, ist heute mit Hohl-Kanälen versehen. Die Fahnen sind künstlich geschlitzt, dadurch ergibt sich ein weicher Borstenspiegel des Pinsels. Besonders vorteilhaft sind Pinsel aus diesem Materialien bei der Verarbeitung von Acryl- und Dispersionsfarben sowie Lasuren und Holzschutzmitteln.
Onlineshop Exklusivservice by woodCommerce © 2016