Entsorgung alter Farben und Lacke

Was tun mit alten Lacken und Farben?

Richtig gelagert, lassen sich Farben und Lacke noch lange aufheben.

Die Dosen und Eimer müssen sorgfältig verschlossen sein. Denn nur wenn die Lösemittel - und dazu zählt auch Wasser - nicht verdunsten können, bleibt der Inhalt verarbeitungsfähig. Außerdem ist ein kleiner Unterschied zu beachten: Lackdosen sollten immer auf dem Kopf stehend, die Kunststoff-Eimer mit Wandfarbe hingegen "normal" gelagert werden.
Am besten an einem Ort, der kühl und trocken ist. Eimer und Dosen mit so geringen Resten, dass sich das Aufbewahren nicht lohnt, sollten offen im Freien (z.B. auf dem Balkon) zwischengelagert werden, bis der Inhalt eingetrocknet ist.
Danach gehören sie - wie übrigens auch hart gewordene Pinsel und die abgelösten Tapeten - in den Restmüll.

Flüssige Farben und Lacke sowie Lösemittel (Verdünner, Pinselreiniger), die nicht mehr gebraucht werden, dürfen auf keinen Fall ins Abwasser gelangen.
Ein absolutes Tabu ist es daher, diese Arbeitsmaterialien im Waschbecken oder in der Toilette zu "entsorgen".
Für sie gibt es nur eine einzige Adresse: die Sammelstelle für Sondermüll. Apropos Lösemittel: Dass sie bei unsachgemäßer Verwendung die Gesundheit beeinträchtigen können, bestreitet niemand. Es müssen zum Schutz nur einige selbstverständliche Vorsichtsmaßregeln berücksichtigen: Räume gut lüften, beim Arbeiten nicht essen oder trinken und die Reste verantwortungsvoll entsorgen.

Onlineshop Exklusivservice by woodCommerce © 2016